Lua-Dokumentation überarbeitet 👍 👎

Ich erlaube mir eine kleine Werbung in eigener Sache, da ich nach langer Zeit endlich die Gelegenheit hatte, die Übersetzung der Lua-Dokumentation – wie viele andere Projekte zuvor – von PHP auf ASP.NET MVC umzustellen.

Im Zuge dessen wurde einiges im Hintergrund optimiert, jedoch auch die Darstellung überarbeitet. Darüber hinaus werden nun insbesondere Querverweise auf andere Kapitel und Funktionen endlich (automatisch) verlinkt.

Inhaltlich werde ich an dieser Version wahrscheinlich nichts mehr bearbeiten. Da meine Zeit leider recht verplant ist, kann und möchte ich nicht versprechen, ob eine Übersetzung der aktuellen Dokumentation für v5.2 in absehbarer Zeit machbar ist. Ich hätte jedoch durchaus Interesse daran – evtl. finden sich ja noch Mitstreiter. Smiley: cool

In Kürze erscheinen hier auf jeden Fall auch wieder ein paar mehr Artikel zum Thema Softwareentwicklung.

Farbcodes 👍 👎

Ab dem 1. August haben wir in der Firma einen neuen Auszubildenden zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Dieser hat vor Kurzem noch ein zweiwöchiges Praktikum bei uns absolviert und dabei auch einiges von mir erfahren (ich hoffe, er hat sich erholt Smiley: winking). Auf dem Plan stand auch das Thema Farbcodes, wie sie insbesondere im Webdesign auftreten und nun möchte ich hier ebenfalls ein paar Worte dazu verlieren.

Zuerst einmal muss klar sein, was eigentlich die theoretische Grundlage dieser Notation ist, um sinnvolle Aussagen treffen zu können. Wir besprechen hier den RGB-Farbraum, welcher ein (additiver) Farbraum aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau darstellt – wir besitzen demnach also drei Farbkanäle. Mit ein wenig Fantasie lässt sich bereits jetzt erahnen, wie entsprechende Farbcodes aus CSS zu verstehen sind:
#R1R0G1G0B1B0
Für jeden Farbkanal stehen uns in dieser Notation zwei hexadezimale Ziffern zur Verfügung, d. h. der Wertebereich pro Farbkanal erstreckt sich von 0 – ff16 (bzw. 0 – 25510) ≙ 162 (= 256) mögliche Werte.

Durch entsprechend niedrige bzw. hohe Werte pro Farbkanal ergibt sich proportional dazu die Intensität der jeweiligen Grundfarbe, d. h. um eben diese in voller Ausprägung darzustellen müssen wir lediglich den entsprechenden Farbkanal mit dem höchsten Wert belegen:
Grundfarben als Farbcode
010203
#ff0000 = ff (Rot) + 00 (Grün) + 00 (Blau) = Rot#00ff00 = 00 (Rot) + ff (Grün) + 00 (Blau) = Grün#0000ff = 00 (Rot) + 00 (Grün) + ff (Blau) = Blau
Wenn man sich den Farbraum wörtlich vorstellt, d. h. als Koordinatensystem mit den entsprechenden Farbkanälen als Achsen, können wir jeder Koordinate einen Farbeindruck entnehmen. Die tatsächlichen Farbmodelle sind noch etwas komplexer, für diese kleine Einführung ist diese Vorstellung jedoch durchaus legitim.

Sofern wir alle drei Farbkanäle mit einem identischen Wert belegen, erhalten wir einen grauen Eindruck zwischen niedrigster (Schwarz) und höchster (Weiß) Intensität:
Grauwerte
010203040506070809
#000000 = 00 (R) + 00 (G) + 00 (B) = Schwarz#333333 = 33 (R) + 33 (G) + 33 (B) = dunkles Grau#777777 = 77 (R) + 77 (G) + 77 (B) = mittleres Grau#cccccc = cc (R) + cc (G) + cc (B) = helles Grau#ffffff = ff (R) + ff (G) + ff (B) = Weiß
Sofern – wie im o. g. Beispiel, was dafür nicht unbedingt notwendig gewesen wäre – jeder Farbkanal aus zwei identischen Ziffern besteht, erlauben uns CSS und viele Grafikprogramme eine Kurzschreibweise, so dass aus #RRGGBB die Verkürzung #RGB werden kann. So kann beispielsweise aus #112233 schlicht #123 werden.

Weitere prägnante Farben zur Orientierung:
Weitere Farbcodes
010203
#00ffff (= #0ff) = 00 (R) + ff (G) + ff (B) = Cyan#ff00ff (= #f0f) = ff (R) + 00 (G) + ff (B) = Magenta#ffff00 (= #ff0) = ff (R) + ff (G) + 00 (B) = Gelb
Zugegebenermaßen war das nun wirklich nur eine sehr minimale Einführung mit einigen Vereinfachungen. Ich hoffe dennoch, dass manchem reinen "Farbcode-Kopierer" das System dadurch etwas klarer geworden ist.

Möglicherweise – das kann ich allerdings noch nicht versprechen – kann ich meinen ehem. Ausbilder einmal zu einem Gastbeitrag zum Thema Farbe und Licht bewegen, der als Elektrotechniker auf diesem Gebiet ein Experte ist und das auch sehr gut verständlich machen kann. Ein anderer Gastbeitrag ist auf jeden Fall bereits geplant. Smiley: smiling

PHP-Funktionen in C# (Aktualisierung) 👍 👎

Damit euer Feedreader nicht zu häufig belästigt wird, befinden sich die Implementierungen der PHP-Funktionen in C# in einer separaten (Pseudo-)Kategorie. Mittlerweile sind es übrigens bereits 97 Funktionen.

Für diejenigen, die dennoch einen Feed möchten, steht nun auch dafür ein RSS-Feed bereit. Darüber hinaus wird nun auf den Seiten der einzelnen Funktionen eine Liste von Funktionen mit ähnlicher Bezeichnung angezeigt.

Buchempfehlungen 👍 👎

Da ich sehr gerne lese und hin und wieder nach Empfehlungen zu (Fach-)Büchern aus meiner kleinen "Bibliothek" gefragt werde, habe ich hierfür eine eigenständige Seite angelegt, damit jeder etwas davon hat. Smiley: smiling

Die Links zu Amazon und den Verlagen sind übrigens neutral, d. h. ich habe davon nichts weiter.

Rundung in C# (und PHP) 👍 👎

Rundung erscheint auf den ersten Blick so selbstverständlich, dass so mancher geneigt scheint, sich darüber gar keine großen Gedanken zu machen. Beim Ab- und Aufrunden mit Methoden wie Math.Floor und Math.Ceiling gibt es auch tatsächlich keine großen Überraschungen bei den meisten Programmiersprachen:
Auf- und Abrunden
010203040506070809
  // Abrundungdouble floor1 = Math.Floor(1.3);  // 1double floor2 = Math.Floor(1.5);  // 1double floor3 = Math.Floor(1.7);  // 1  // Aufrundungdouble ceiling1 = Math.Ceiling(1.3);  // 2double ceiling2 = Math.Ceiling(1.5);  // 2double ceiling3 = Math.Ceiling(1.7);  // 2
Spannend wird es jedoch beim allgemeineren Rundungsverfahren mit Math.Round, bei welchem sich das Verhalten standardmäßig zu dem unterscheiden kann, was man beispielsweise aus der Schule als kaufmännisches Runden oder vom Standardverhalten von round aus PHP kennt. Der Unterschied liegt konkret beim Rundungsverhalten an der Ziffer 5:
Rundungsverhalten an der Ziffer "5"
01020304050607
double rounded11 = Math.Round(2.3);  // 2double rounded12 = Math.Round(2.5);  // 2 (!)double rounded13 = Math.Round(2.7);  // 3
double rounded21 = Math.Round(7.3); // 7double rounded22 = Math.Round(7.5); // 8double rounded23 = Math.Round(7.7); // 8
Die Ursache für dieses für manche möglicherweise überraschende Verhalten liegt darin begründet, dass bei C# das mathematische Rundungsverfahren zur Anwendung kommt, welches in so einem Fall standardmäßig die Rundung zur nächsten geraden Ziffer vorschreibt, anstatt pauschal aufzurunden. Das Anliegen dabei ist es, statistische Verzerrungen durch ausschließliches Aufrunden an dieser Stelle zu vermeiden. Dies ist in jedem Fall bei der Interoperabilität mit anderen Systemen, die auf eine gleiche Datenbasis zugreifen, zu berücksichtigen.

Sowohl bei C# als auch bei PHP lässt sich dieses Verhalten jedoch manuell anpassen (und dadurch nötigenfalls angleichen), indem man unter C# einen Wert der Enumeration MidpointRounding oder unter PHP eine der Konstanten PHP_ROUND_HALF_* an die entsprechende Methode/Funktion zur Rundung übergibt.

Projektverweise

Kategorien / Archiv  |  Übersicht RSS-Feed

Schlagworte

Suche