Suche: ALU

Parameter einer C#-Methode per Reflexion ermitteln 👍 👎

In einem früheren Beitrag hatte ich beschrieben, wie sich die Parameter einer Methode in Java programmatisch ermitteln lassen. Zur Reflexion in C# möchte ich gerne einen etwas ausführlicheren Beitrag schreiben; auf Grund mehrfacher Nachfrage möchte ich zwischenzeitlich jedoch zumindest eine ähnliche Funktionalität für C# vorstellen:
Parameter einer C#-Methode per Reflexion ermitteln
0102030405060708
public static IEnumerable<Dictionary<string, string>> GetMethodParameterList(    string typeName,    string methodName) {    return Type.GetType(typeName).GetMethods()        .Where(m => m.Name == methodName)        .Select(m => m.GetParameters().ToDictionary(k => k.Name, v => v.ParameterType.Name));}
Die Verwendung gestaltet sich sehr einfach; wir ermitteln dazu z. B. alle Parameter für Console.WriteLine:
Methode verwenden und Ergebnis auf der Standardausgabe ausgeben
010203040506070809101112
IEnumerable<Dictionary<string, string>> methodParameterList = GetMethodParameterList(    "System.Console",    "WriteLine");
foreach(Dictionary<string, string> method in methodParameterList) { foreach(KeyValuePair<string, string> parameter in method) { Console.WriteLine($"{parameter.Value} {parameter.Key}"); }
Console.WriteLine();}
Falls sich jemand über die verschachtelte Struktur wundert sei darauf hingewiesen, dass es auf Grund der Technik des Überladens mehrere Methoden gleicher Bezeichnung und daher auch mehrere Parameter-Listen geben kann.

Zeitserver mit C# abfragen 👍 👎

Im Folgenden möchte ich drei Möglichkeiten vorstellen, wie man mit C# über ein Netzwerk eine Zeitangabe abrufen kann. Es gilt zu beachten, dass es sich um sehr reduzierte Beispiele handelt und beispielsweise keine umfassende Fehlerbehandlung berücksichtigt wird. Wir verwenden standardmäßig jeweils einen Server des NIST.

Time Protocol

Beim Time Protocol handelt es sich um ein sehr einfaches (und etwas betagtes) Protokoll. Der Dienst steht für gewöhnlich unter Port 37 zur Verfügung. Details zum Protokoll können in RFC 868 nachgelesen werden.

Methode zur Zeitabfrage per Time Protocol
010203040506070809101112131415161718
public static DateTime GetTime(string host = "time.nist.gov", int port = 37) {    using(TcpClient client = new TcpClient(host, port)) {        using(NetworkStream networkStream = client.GetStream()) {            // Antwort lesen            byte[] timeBuffer = new byte[4];            networkStream.Read(timeBuffer, 0, timeBuffer.Length);
// Byte-Reihenfolge ggf. umkehren if(BitConverter.IsLittleEndian) { Array.Reverse(timeBuffer); }
return (new DateTime(1900, 1, 1, 0, 0, 0, DateTimeKind.Utc)) .AddSeconds(BitConverter.ToUInt32(timeBuffer, 0)) .ToLocalTime(); } }}

Daytime Protocol

Beim Daytime Protocol verhält es sich ähnlich, ist jedoch textbasiert. Der Dienst steht für gewöhnlich unter Port 13 zur Verfügung. Details zum Rückgabeformat können in RFC 867 und der Dienstbeschreibung des NIST nachgelesen werden – wir werden uns auf den minimalen Part (Datum und Uhrzeit) beschränken.

Methode zur Zeitabfrage per Daytime Protocol
010203040506070809101112131415161718
public static DateTime GetDaytime(string host = "time.nist.gov", int port = 13) {    using(TcpClient client = new TcpClient(host, port)) {        using(StreamReader streamReader = new StreamReader(client.GetStream())) {            // Antwort lesen und auftrennen            string[] response = streamReader.ReadToEnd().Split(' ');
// Datum und Uhrzeit ermitteln int[] date = Array.ConvertAll(response[1].Split('-'), Int32.Parse); int[] time = Array.ConvertAll(response[2].Split(':'), Int32.Parse);
return new DateTime( CultureInfo.CurrentCulture.Calendar.ToFourDigitYear(date[0]), date[1], date[2], time[0], time[1], time[2], DateTimeKind.Utc ).ToLocalTime(); } }}

Network Time Protocol (NTP)

Beim Network Time Protocol handelt es sich um einen weit verbreiteten Standard zur Zeitsynchronisierung in Computernetzwerken über Port 123. Details zum Protokoll können in RFC 5905 nachgelesen werden – wir werden uns wieder auf einen minimalen Teil beschränken. Als Server bietet sich hier natürlich auch die PTB an.

Methode zur Zeitabfrage per NTP
010203040506070809101112131415161718192021222324252627282930313233343536
public static DateTime GetNetworkTime(string host = "time.nist.gov", int port = 123) {    using(UdpClient client = new UdpClient()) {        client.Connect(host, port);
// Anfrage senden const byte header = ( (0 << 6) // LI = 0 (keine Warnung; zur Verdeutlichung ausformuliert) | (4 << 3) // VN = 4 (Version) | (3 << 0) // Mode = 3 (Client) ); // 00_100_011
byte[] request = new byte[48];
request[0] = header;
client.Send(request, request.Length);
// Antwort lesen IPEndPoint endPoint = new IPEndPoint(IPAddress.Any, 0); byte[] response = client.Receive(ref endPoint);
// Daten ab Offset aus ggf. umgekehrter Byte-Reihenfolge ermitteln const int offset = 40;
if(BitConverter.IsLittleEndian) { Array.Reverse(response, offset, 4); Array.Reverse(response, (offset + 4), 4); }
ulong integerPart = BitConverter.ToUInt32(response, offset); ulong fractionalPart = BitConverter.ToUInt32(response, (offset + 4));
return (new DateTime(1900, 1, 1, 0, 0, 0, DateTimeKind.Utc)) .AddMilliseconds((integerPart * 1000) + ((fractionalPart * 1000) / UInt32.MaxValue)) .ToLocalTime(); }}
Insbesondere bei diesem letzten Beispiel möchte ich noch einmal explizit darauf hinweisen, dass es sich um eine sehr reduzierte Implementierung handelt. Die Rückgabe erfolgt bei allen Beispielen jeweils bereits in lokaler Zeit.

Parameter einer Java-Methode per Reflexion ermitteln 👍 👎

Für ein kleines Projekt (mehr dazu in einem separaten Beitrag) war es notwendig, die Parameter von Methoden per Reflexion in Java zu ermitteln. Die entsprechende Funktionalität findet sich im Paket java.lang.reflect.
Parameter einer Java-Methode per Reflexion ermitteln
0102030405060708091011121314151617181920
public static List<Map<String,String>> GetMethodParameterList(    String typeName,    String methodName) throws ClassNotFoundException {    List<Map<String,String>> methodList = new ArrayList<>();
for(Method method : Class.forName(typeName).getMethods()) { if(method.getName().equals(methodName)) { HashMap<String,String> parameterList = new HashMap<>();
for(Parameter parameter : method.getParameters()) { parameterList.put(parameter.getName(), parameter.getType().getCanonicalName()); }
methodList.add(parameterList); } }
return methodList;}
Ähnlich zu LINQ bei C# gibt es für Java sogenannte Streams; wir können obige Implementierung damit beispielsweise wie folgt unter einem funktionalem Paradigma schreiben:
Implementierung mit Java-Streams
010203040506070809101112
public static List<Map<String,String>> GetMethodParameterList(    String typeName,    String methodName) throws ClassNotFoundException {    return Stream.of(Class.forName(typeName).getMethods())        .filter(m -> m.getName().equals(methodName))        .map(m -> Stream.of(m.getParameters()).collect(Collectors.toMap(            k -> k.getName(),            v -> v.getType().getCanonicalName()        )))        .collect(Collectors.toList());}
Die Verwendung gestaltet sich jeweils identisch:
Methode verwenden und Ergebnis auf der Standardausgabe ausgeben
01020304050607
List<Map<String,String>> methodList = GetMethodParameterList(typeName, methodName);
for(Map<String,String> parameterList : methodList) { for(Map.Entry<String,String> parameter : parameterList.entrySet()) { System.out.println(parameter.getValue() + " " + parameter.getKey()); }}
Es gilt schließlich noch eine kleine Besonderheit zu berücksichtigen: Standardmäßig stehen die Bezeichner der Parameter unter Java nicht zur Verfügung, sondern würden schlicht durchnummeriert. Um die tatsächlichen Bezeichner zu erhalten, muss mit der Option -parameters kompiliert werden. Verbreitete Entwicklungsumgebungen wie Eclipse oder NetBeans bieten hierfür entsprechende Einstellungen.

Wir bereits früher angekündigt werde ich zur Reflexion in C# noch einen etwas ausführlicheren Beitrag schreiben und dann dort eine entsprechende Implementierung ähnlicher Funktionalität vorstellen.

Aufzählungswert per Zeichenkette ermitteln 👍 👎

Vor sehr langer Zeit habe ich bereits einen Artikel zu Enumerationen in C# geschrieben, an welchen ich indirekt anknüpfen möchte. Oftmals steht man im Bereich der Softwareentwicklung vor dem Problem der Interoperabilität, da mehrere – bisweilen äußerst unterschiedliche – Systeme zusammenarbeiten müssen.

Ein klassischer Fall im Bereich der Webentwicklung ist die Zusammenarbeit aus Anwendung und Datenbank, beispielsweise hier im Blog zwischen der Programmiersprache C# mit ASP.NET MVC-Framework und MySQL-Datenbank. Etwas konkreter soll es darum gehen, C#-Aufzählungstypen zusammen mit MySQL-ENUMs zu verwenden, welche grundsätzlich erst einmal als bloße Zeichenketten zu behandeln sind. Für das folgende Beispiel nehmen wir an, dass eine Tabelle user existiert, die eine Spalte state vom Typ ENUM('ACTIVE','INACTIVE','LOCKED') enthält.

Unter Verwendung des ADO.NET Entity Framework würde beim Database First-Ansatz eine entsprechende Klasse user mit der Eigenschaft state vom Typ string erzeugt. Da es sich um eine partielle Klasse handelt, erweitern wir diese um eine neue Eigenschaft State. Diese soll anschließend die automatische Konvertierung für state übernehmen und ermöglicht uns im Programmcode einen typsicheren Zugriff auf den Status des Benutzers:
Aufzählungstyp UserState anlegen
0102030405
public enum UserState {    Active,    Inactive,    Locked}
Erweiterung der Klasse user
010203040506070809
public partial class user {    public UserState State {        get {            return (UserState) Enum.Parse(typeof(UserState), this.state, true);        }        set {            this.state = value.ToString().ToUpper();        }    }
Die Verwendung gestaltet sich nun – mit beiden Eigenschaften – wie gewohnt komfortabel:
Verwendung
0102030405060708091011121314151617
user dbUser = new user() {    State = UserState.Active};  // üblicherweise aus Datenbank ermittelt

string state = dbUser.state; // "ACTIVE"UserState userState = dbUser.State; // Active
dbUser.State = UserState.Inactive;

state = dbUser.state; // "INACTIVE"userState = dbUser.State; // Inactive
dbUser.state = "LOCKED";

state = dbUser.state; // "LOCKED"userState = dbUser.State; // Locked
Weitere Informationen zu den Enum.Parse-Methoden finden sich wie üblich im MSDN. Es lohnt sich außerdem ein Blick auf die Enum.TryParse(…)-Methoden mit generischem Typ-Parameter.

GET- und POST-Anfragen mit C# 👍 👎

Für viele APIs – aber auch so manchen Test – ist es hilfreich, GET- und POST-Anfragen per HTTP senden zu können. Selbstverständlich ist das auch per C# sehr einfach möglich, wobei je nach gewünschtem Grad der Kontrollierbarkeit der Anfragen verschiedene Abstrahierungen zur Verfügung gestellt werden:

Die umfangreichsten Möglichkeiten (und geringen Abstraktiongrad) bietet HttpWebRequest:
GET per HttpWebRequest
01020304050607
HttpWebRequest webRequest = HttpWebRequest.CreateHttp("…/?key1=val1&key2=val2");
using(HttpWebResponse webResponse = (HttpWebResponse) webRequest.GetResponse()) { using(StreamReader streamReader = new StreamReader(webResponse.GetResponseStream())) { string response = streamReader.ReadToEnd(); }}
POST per HttpWebRequest
010203040506070809101112131415161718
HttpWebRequest webRequest = HttpWebRequest.CreateHttp("…");{    byte[] data = Encoding.UTF8.GetBytes("key1=val1&key2=val2");
webRequest.Method = "POST"; webRequest.ContentType = "application/x-www-form-urlencoded"; webRequest.ContentLength = data.Length;
using(Stream stream = webRequest.GetRequestStream()) { stream.Write(data, 0, data.Length); }}
using(HttpWebResponse webResponse = (HttpWebResponse) webRequest.GetResponse()) { using(StreamReader streamReader = new StreamReader(webResponse.GetResponseStream())) { string response = streamReader.ReadToEnd(); }}
Deutlich kompakter lassen sich entsprechende Anfragen per WebClient formulieren:
GET per WebClient
010203
using(WebClient webClient = new WebClient()) {    string response = webClient.DownloadString("…/?key1=val1&key2=val2");}
POST per WebClient
010203040506
using(WebClient webClient = new WebClient()) {    string response = Encoding.UTF8.GetString(webClient.UploadValues("…", new NameValueCollection() {        {"key1", "val1"},        {"key2", "val2"}    }));}
Die aktuellste Möglichkeit mit Fokus auf asynchrone Vorgänge stellt HttpClient dar:
GET per HttpClient
010203
using(HttpClient client = new HttpClient()) {    string response = await client.GetStringAsync("…/?key1=val1&key2=val2");}
POST per HttpClient
01020304050607080910
using(HttpClient httpClient = new HttpClient()) {    HttpResponseMessage responseMessage = await httpClient.PostAsync("…",        new FormUrlEncodedContent(new Dictionary<string, string>() {            {"key1", "val1"},            {"key2", "val2"}        })    );
string response = await responseMessage.Content.ReadAsStringAsync();}
Grundsätzlich bestünde auch noch die Möglichkeit, auf TCP-Ebene unter Anwendung des HTTP-Protokolls vorzugehen – aber das wird man kaum benötigen. Abschließend sei noch erwähnt, dass diese Möglichkeiten nicht für fragliche Aktionen genutzt werden sollte – dazu gehört im Übrigen auch schlicht unnötiger Traffic.

Projektverweise

Kategorien / Archiv  |  Übersicht RSS-Feed

Schlagworte

Suche