Hashing in C# und PHP 👍 👎

Den meisten PHP-Entwicklern sind die beiden Funktionen md5(…) und sha1(…) geläufig. Diese liefern zu einer übergebenen Zeichenkette einen Streuwert ("Hash") in hexadezimaler Darstellung. Zu diesem Zweck gibt es in C# die beiden Klassen MD5CryptoServiceProvider und SHA1CryptoServiceProvider.

Diesen Klassen kann man über die ComputeHash-Methode unter anderem ein byte-Array übergeben und bekommt daraufhin ein solches zurück, welches den Hash darstellt. Da wir es in der Praxis aber doch meist einfach nur mit Zeichenketten und u. U. auch mit verschiedenen Hash-Algorithmen (z. B. MD5, SHA1) zu tun haben, möchten wir das Ganze in eine komfortable generische Erweiterungsmethode für Zeichenketten verpacken:
Methode implementieren
0102030405060708
public static string GetHash<T>(this string str) where T : HashAlgorithm, new() {    using(T hashProvider = new T()) {          // Streuwert berechnen        byte[] hash = hashProvider.ComputeHash(Encoding.UTF8.GetBytes(str));
return Encoding.UTF8.GetString(hash); }}
Für diejenigen, denen die Arbeit mit generischen Typen (noch) nicht geläufig ist, werde ich in Kürze auch noch einen etwas ausführlicheren Beitrag zu diesem Thema verfassen.

Die Rückgabe dieser Methode dürfte nun jedoch leider noch gar nicht dem entsprechen, was viele erwarten – die hexadezimale Schreibweise wie in PHP, so dass diese Ausgaben insbesondere nicht kompatibel zueinander für Vergleiche sind, was die Interoperabilität natürlich massiv beeinträchtigt. C# liefert standardmäßig nämlich das, was bei den entsprechenden PHP-Funktionen mit dem Parameter $raw_output erhältlich ist.

Da die hexadezimale Darstellung jedoch tatsächlich häufig praktikabler ist, stützen wir uns ausnahmsweise ( Smiley: winking) auf diese Vorgehensweise und bringen C# zu diesem – unter anderem von PHP gewohnten – Verhalten:
Methode implementieren (hexadezimale Rückgabe)
0102030405060708
public static string GetHash<T>(this string str) where T : HashAlgorithm, new() {    using(T hashProvider = new T()) {          // Streuwert berechnen        byte[] hash = hashProvider.ComputeHash(Encoding.UTF8.GetBytes(str));
return BitConverter.ToString(hash).Replace("-", String.Empty).ToLower(); }}
Jetzt liefert unsere Erweiterungsmethode für C# exakt das gleiche Ergebnis wie PHP das standardmäßig macht und kann darüber hinaus besonders einfach und flexibel auf jeder Zeichenkette verwendet werden:
Methode verwenden
01
string hashTest = "test".GetHash<SHA1CryptoServiceProvider>();
Durch Übergabe der gewünschten Implementierung als Typparameter erhalten wir nun direkt das Ergebnis.

eMail mit C# versenden 👍 👎

Weil mich diese Frage recht häufig erreicht, möchte ich hier einmal festhalten, wie man eine einfache eMail mit C# versenden kann. PHP-Entwickler verweisen dabei gerne auf die kompakte mail(…)-Funktion.

Da das auch in C# sehr einfach ist, präsentiere ich direkt den Quelltext und setze verstärkt auf Auflistungsinitialisierer, womit sich die relevanten Stellen quasi von selbst kommentieren:
eMail mit C# versenden
0102030405060708091011121314151617181920
  // SMTP-Client zum MailserverSmtpClient client = new SmtpClient("mail.domain.tld") {      // Authentifizierungsdaten setzen    Credentials = new NetworkCredential() {        UserName = "Benutzername",        Password = "Passwort"    }};
// Nachricht erstellenMailMessage message = new MailMessage() { From = new MailAddress("absender@domain.tld", "Absender"), Subject = "Test", Body = "Text"};
message.To.Add(new MailAddress("empfänger@domain.tld", "Empfänger"));
// Nachricht versendenclient.Send(message);
Wer keine weiteren Ansprüche wie HTML-Inhalt, Datei-Anhänge etc. hat, kann das eigentliche Senden durchaus auch mit einem Einzeiler – ähnlich wie in PHP – ohne das Erzeugen einer MailMessage bewerkstelligen:
eMail mit C# versenden (ohne MailMessage)
0102
  // Nachricht versendenclient.Send("absender@domain.tld", "empfänger@domain.tld", "Test", "Text");
Für weitere Informationen zum Thema sollte man sich hauptsächlich den Namensraum System.Net.Mail im MSDN näher ansehen. An dieser Stelle auch noch einmal der Hinweis darauf, Ressourcen wieder freizugeben, worauf ich bei meinen Beispielen für gewöhnlich verzichte, um den Fokus auf das konkrete Beispiel zu legen.

Webpräsenz überarbeitet 👍 👎

Da meine Webpräsenz mit der Zeit doch etwas "gewachsen" ist, habe ich mich dazu entschieden, die Darstellung ein wenig zu überarbeiten. Außerdem gibt es nun zusätzlich zu den Kategorien ein chronologisches Archiv.

Ich hoffe, dass euch die überarbeitete Variante ebenfalls zusagt und freue mich weiterhin über euren Besuch.

Neujahr 👍 👎

Ich bedanke mich für das bisherige Interesse und wünsche ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2013.

Ich würde mich natürlich sehr darüber freuen, dich auch im nächsten Jahr wieder hier begrüßen zu dürfen.

"??"-Operator in C# 👍 👎

In meinem Beitrag zu NULL für Werttypen in C# hatte ich bereits beschrieben, wie man Werttypen in C# (z. B. bool, int) indirekt dazu bewegen kann, auch null zu akzeptieren, was ansonsten ja nicht möglich ist.

Nun kann es hin und wieder (z. B. zur Arbeit mit externen Bibliotheken) jedoch notwendig sein, diesen Wert einer Variable grundsätzlich gleichen Typs zuzuweisen, die jedoch kein null akzeptiert. Behelfen kann man sich in derartigen Fällen selbstverständlich mit Konstrukten wie diesem:
Zuweisung ohne ??-Operator
010203040506
bool? isValid = null;
bool isRealValid = false;if(isValid.HasValue) { isRealValid = isValid.Value;} // "isRealValid" enthält "false", wenn "isValid" (ebenfalls) "false" oder "null" ist
Etwas kompakter geht es jedoch mit dem ??-Operator (nicht zu verwechseln mit dem ternären ?:-Operator):
Zuweisung mit ??-Operator
01020304
bool? isValid = null;
bool isRealValid = isValid ?? false;// "isRealValid" enthält "false", wenn "isValid" (ebenfalls) "false" oder "null" ist
Der Wert hinter dem Operator dient also als Ersatzwert für null. In beiden Fällen gilt jedoch zu beachten, dass die ursprüngliche Semantik nicht erhalten bleibt. Einem reinen Werttyp kann nun einmal kein null zugewiesen werden, d. h. man muss sich für diesen Fall einen angemessenen Ersatz (z. B. -1 für int) suchen.

Im Übrigen funktioniert das mit beliebigen Referenztypen (deren Wert schließlich immer null sein darf), womit sich beispielsweise bequem Standardobjekte zuweisen lassen:
Standardobjekt per ??-Operator zuweisen
01020304050607080910
/** * "dbUser" soll z. B. aus einer Datenbank * kommen, wurde dort jedoch nicht gefunden.**/User dbUser = null;
User user = dbUser ?? new User() { Nickname = "Gast", IsGuest = true}; // "user" ist ein Gast, wenn "dbUser" auf "null" steht

Projektverweise

Kategorien / Archiv  |  Übersicht RSS-Feed

Schlagworte

Suche