Coaching 👍 👎

In letzter Zeit häufen sich in meinem Postfach bei einem bekannten Portal für geschäftliche Kontakte Angebote von mehr oder weniger fragwürdigen "Trainern", deren Angebote allesamt auf die Optimierung von Arbeitsprozessen und letztlich Kundenfang hinauslaufen. Aber auch insgesamt habe ich den Eindruck, dass sich immer mehr Leute dazu berufen fühlen, andere Menschen oder deren Tätigkeiten zu optimieren.

Insbesondere fraglich ist meines Erachtens nach auch, inwiefern sich ein selbsternannter Berater innerhalb weniger Stunden in einem fremden, komplexen Leben insoweit zurecht finden können möchte, um hier maßgebliche Verbesserungen vorzuschlagen, die über den gesunden Menschenverstand der zu beratenden Person hinausgehen. Von den oftmals horrenden Kosten ganz zu schweigen.

Nicht mehr nur befremdlich, sondern in gewisser Weise schon unverschämt finde ich Angebote, die vermitteln sollen, wie man rhetorische Mittel einsetzt, um geschickt Fragen ausweichen zu können und Produkte auch dann zu verkaufen, wenn sie der Kunde definitiv gar nicht brauchen kann. Ich versuche ja lieber mit überprüfbaren Argumenten zu überzeugen. Ist das nicht ohne Weiteres möglich, kann man Kompromisse durch Erfahrung treffen – oder es einfach ganz sein lassen. Manchmal gibt es auch einfach nichts zu "verbessern". Wer da mit normalen Mitteln nicht weiter kommt, sollte sich dringend fragen, ob dieser Weg der richtige ist, um eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung aufzubauen.

Warum nun jedoch trotzdem immer mehr "Führungskräfte" auf derartige Angebote anspringen, ist mir aus neutraler Position betrachtet rätselhaft. Wahrscheinlich gehört es in manchen Bereichen einfach nur zum guten Ton, sich "beraten" zu lassen. Hohe Preise suggerieren ja auch eine gewisse Qualität, oberflächlich betrachtet zumindest. Oder im Nachhinein, um vor sich selbst zu rechtfertigen, wieso man dieses Angebot wahrgenommen hat. Sehr beliebt bei den Präsentationen sind hauptsächlich inhaltsleere, aber mit englischen Stichworten durchzogene Absätze. Um meine Anwendungen zu optimieren, unterhalte ich mich jedoch lieber mit einem anderen Softwareentwickler und auch den Kunden. Und meine Arbeitsprozesse optimiere ich durch gemeinsame Gespräche mit Kollegen und Erfahrungsaustausch mit Freunden. Das ist auch deutlich billiger – nämlich kostenlos. Die Zeit müsste man ja ohnehin investieren.

Letztlich empfehle ich allen, sich lieber erst einmal mit den eigenen Kollegen ausführlich in lockerer Runde zu unterhalten, wo es überhaupt Probleme und Optimierungsbedarf gibt. Alles Menschliche sollte man soweit recht gut hinbekommen. Für technische Beratung gibt es Personen, die auch wirklich nachweislich etwas gelernt haben und oftmals auch gut vermitteln können. Und ob man beispielsweise ernsthaft einen "Social Media-Experten" benötigt, sei dem Leser zur Übung überlassen. Mir ist ein ehrlicher, aber dafür nicht bis ins Detail geplanter Auftritt auf jeden Fall deutlich lieber.

Eine kleine Anmerkung zum Schluss: Ich nenne absichtlich keine konkreten Beispiele und schon gar keine Links. Hauptsächlich, um Werbung für diese Angebote zu vermeiden, aber auch um keine übereifrigen Anwälte zu beschäftigen. Eine kurze Recherche im Internet liefert schneller als einem lieb sein kann entsprechende Angebote.


Projektverweise

Kategorien / Archiv  |  Übersicht RSS-Feed

Schlagworte

Suche